Vor ein bisschen mehr als zwei Monaten hat er sich verabschiedet – Chet Faker. Die zugehörige Facebook-Seite hielt Nick Murphy, wie der Australier mit bürgerlichem Namen heißt, bei dieser Ankündigung, ganz in schwarz.

Ein junges Kapitel Musikgeschichte schließt sich. Soullastige Stimme trafen auf zum Teil verspielte Beats. Das Ende ist jedoch noch lange nicht in Sicht. Mit dem Ableben von Chet Faker hat Nick Murphy angekündigt weiterhin Musik zu machen. Es wird jedoch nicht mehr unter seinem Pseudonym laufen, sondern über seinen echten Namen.

Kurze Zeit später erschien ein erster Vorgeschmack was man von Nick Murphy erwarten kann. Mit „Fear less“ kam ein eher düsterer Track, der die markante Stimme mit dem Beat verschmelzen lässt, aber auch ein wenig in den Hintergrund stellt. Man konnte definitiv die Vergangenheit erkennen. Die Leichtigkeit und das Verspielte fehlte aber und es war alles in allem ein wenig kantiger wie beim vorherigen Album.

Nick Murphy – Stop Me

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Der zweite Track, der auch der erste aus dem neuen Album mit dem Titel „Nick Murphy“ sein soll, lies nicht allzu lange auf sich warten. „Stop me“ knüpft eher an das vorherige Album „Built on Glass“ an. Die Stimme tritt wieder mehr in den Vordergrund, die Synthesizer treiben die Melodie weiter voran und man gewöhnt sich schnell an diesen Sound – Der Unterschied zu Vorherigem ist nicht riesig, ein Spur leiser vielleicht, aber wer weiß was da noch kommt. Man darf auf jeden Fall auf das neue Album gespannt sein und muss nicht um Chet Faker trauern, da man weiß woran man mit Nick Murphy ist.

nickmurphymusic.com